Dienstag, September 29, 2009

a2n - Fazit ?

Aus verschiedenen Gründen war ich nicht auf der "AllTogetherNow", der Unkomm als Substitution für die mangels Anmeldungen abgeblasene Popkomm. Nachdem ich Marcel Weiss' Beitrag auf NETZWERTIG (danke für den link, Esther :) gelesen habe, gewinne ich den Eindruck, dass ich nichts bewegendes, revolutionäres verpasst habe. Aneinander vorbei diskutieren und Jammern. Supi. Das bringt uns alle weiter ;) Jedenfalls war's nicht so teuer wie die Popkomm.

Die fetten Zitate aus Marcels Blog:

"...Die Implikationen eines “modernen Urheberrechts”, nämlich Kontrollverluste auf Seiten der Urheber, will man nicht wahrhaben. Denn modern bedeutet hier nicht noch stärker, sondern angepasst an die neue gesellschaftliche Situation. Und diese erfordert dringend ein Urheberrecht, das die neuen Möglichkeiten der Interaktion der Konsumenten berücksichtigt; und das wiederrum bedeutet weniger, nicht mehr Rechte und Schutz für Urheber.

...Es ist auch mit den härtesten Gesetzen nicht verhinderbar, dass die Kosten zur Reproduktion von Dateien bei Null liegen.

...Bis das Internet daherkam, hat sich niemand in der Musikbranche daran gestört, dass sie marktwirtschaftlich organisiert war. Jetzt, da das Internet die Spielregeln des Marktes ändert, ist jeder Hinweis auf den Markt radikal.

...Niemand spricht der Musik ihre gesellschaftliche Bedeutung ab. Aber abgesehen von punktuellen Förderungen lief der Musikbetrieb die letzten Jahrzehnte nach marktwirtschaftlichen Prinzipien ab. Genau so ist es auch heute. Musikschaffende können auch heute und auch morgen mit ihrer Musik Geld verdienen. Allerdings zunehmend nicht mehr mit der gleichen Verteilung der Einkommensströme der letzten Jahrzehnte."

zum kompletten Beitrag auf netzwertig.com...