Samstag, Mai 31, 2008

Konzertvorbereitungen

So, die Gongs sind schon mal aufgebaut in der Villa. Morgen mittag dann Schlepptop, Powerbook, Remote25, KAOSS-Pad, Mixer & Beschallung. Um fünf werden wir dann "das Haus rocken" ;-)

KOMMT ALLE !!!

Mittwoch, Mai 28, 2008

Die Band @ MySpace

Ich wollte eigentlich nur einen Blogeintrag einer MySpace-Seite kommentieren. Geht aber nur für Mitglieder. Jetzt bin ich's. Das heisst: die Band (Jungfrauenjoch). Musste ja auch sein. MySpace hat ja (jetzt) jeder - fast wie email (damals ;-)
Die Jungfrauenjoch@MySpace-Seite hat auch teils andere Tracks zum hören als die DooLoad-Seite.

Dienstag, Mai 27, 2008

Lyrics of the sea

Nachdem das Stück "1983 (A merman I should turn to be)" in unserem Hendrix-Tribute am Sonntag eine zentrale Rolle spielt, hier vorab zum "einstimmen" die Lyrics und der Original-Song.


"Hurray I awake from yesterday
Alive but the war is here to stay
So my love catherina and me
Decide to take our last walk thru the noise to the sea
Not to die but to be reborn
Away from the lands so battred and torn
Forever forever

Oh say can you see it's really such a mess
Every inch of earth is a fighting nest
Giant pencil and lipstick-tube shaped things
Continue to rain and cause screamin' pain
And the arctic stains from silver blue to bloody red
As our feet find the sand
And the sea is straight ahad
Straight up ahead

Well it's too bad that our friends can't be with us today
Well it's too bad
The machine that we built
Would never save us that's what they say
That's why they ain't comin' with us today
And they also said it's impossible
For a man to live and breathe underwater
Forever was a main complaint
Yeah and they also threw this in my face they said
Anyway you know good and well
It would be beyond the will of god
And the grace of the king
Grace of the king

So my darling and I make love in the sand
To salute the last moment ever on dry land
Our machine it has done its work played its part well
Without a scratch on our body when we bid it farewell
Starfish and giant foams greet us with a smile
Before our heads go under we take our last look at the killing noise
Of the out of style
The out of style out of style oh yeah


So down and down and down and down we go
Hurry my darlin' we mustn't be late
For the show
Neptune champion games to an aqua world is so my dear
Right this way smiles a mermaid
I can hear Atlantis full of cheer
Atlantis full of cheer
I can hear Atlantis full of cheer..."

Freitag, Mai 23, 2008

17. Darmstädter Jazz Conceptions

Gestern beim schon traditionellen Sommerfest der Jazz & Popschool kam ich mit Bernd Breitwieser von der Bessunger Knabenschule auf die diesjährigen Conceptions zu sprechen. Es sind noch Plätze frei! Wer also in der ersten (hessischen) Sommerferien- woche (23. - 28. Juni) Zeit und Lust an einmaligen professionellen Workshops hat: Anmelden! So intensiv wie bei den Conceptions werdet ihr Musik selten erleben.

Jeden abend Session an einem anderen Ort in Darmstadt. Freitags Abschlusskonzert der Workshopbands, Samstags Abschlusskonzert der Dozentenband und vorher das Grossensemble/die BigBand, diesmal unter der Leitung von Uwe Oberg (p). Die weiteren Workshopleiter sind der Gitarrist Philipp van Endert, der Schlagzeuger Michael Griener, der Saxophonist Adam Pieronczyk, wieder der Posaunist Christoph Tewes und Christopher Dell (vib) und natürlich Mitinitiator und Darmstädter Bassist Nr.1 Jürgen Wuchner.

Mittwoch, Mai 21, 2008

Nix mehr vergessen

weil alles gespeichert ist. Im Web. Bei Evernote. Coole Sache - aber wie sicher sind die Daten? Man muss sich das vorstellen: Ich kann alles was ich "notieren" will auf einem (externen) Rechner speichern. Text, Bilder, Audio... Die Notizen werden indiziert und ich kann so alles finden, was ich mir mal irgendwann notiert habe.

...und jeder, der Zugriff hat auf diesen Server, bekommt einen Eindruck, was mich so interessiert, wie ich ticke. Umso besser, je mehr ich auf meinem Account hinterlege. Natüüürlich macht das keiner. Alle sind gut. Wie bei Gugelmail.....

Ich werd's trotzdem mal testen.

Montag, Mai 19, 2008

Those were the days

Bis ich mir meine erste gute Tonbandmaschine leisten konnte, musste ich einige Märker zur Seite legen. Die Revox A77 kostete mich damals als Student ein kleines Vermögen. Wenn ich jetzt Bänder bei eeebay versteigere (die guten Ampex mit Metallspule) kommen mir fast die Tränen, wenn keiner mehr als 1 € bietet. *Naja - die grossen 4GB SCSI Platten will auch keiner mehr*

Sonntag, Mai 18, 2008

St. Margareta

...eine 125 Jahre alte - nicht mehr als solche genutzte - Kirche in Seckmauern im Odenwald wurde gestern abend wieder zum Konzertsaal verwandelt. Detlef Eichberg hatte ein musikalisches Highlight organisiert: Die Klarinettistin Irith Gabriely und der Pianist Peter Przystaniak lieferten ein mitreissendes Konzert von Klezmer über Klassik bis zu Chick Coreas Spain. Wegen des (heutigen) Pfarrfestes waren vor der Kirche Tische, Bänke und ein Zelt mit Zapfanlage & Grill aufgebaut. So konnten mein Begleiter Jürgen Hippler und ich vorher einen guten Schluck zu uns nehmen.

Wir waren in erster Linie allerdings gekommen um "die Location" in Augenschein zu nehmen. Hier wird nämlich unser zweites King Gong Konzert (Hendrix-Wale-Gongs) stattfinden. Da freue ich mich jetzt schon drauf - fast mehr als auf die Premiere am 1. Juni. Die Kirche ist nicht zu groß, hat eine schöne "Akustik" und ein angenehmes Ambiente. Das wird richtig schön werden! Voraussichtlich am 6. September.

Sonntag, Mai 11, 2008

Stahlblau

Nennt man diese Farbe, die der Himmel hier hat. Heute. Gestern auch schon - überhaupt seitdem wir hier sind.


Zum zweiten mal bin ich hier auf der Hütte, knapp über der "du-Grenze" (1000m). Im Frühling fast noch schöner als im Winter. Begrüßung, als würde man sich Jahre kennen. Ich fühle mich sauwohl. Relaxed, inspiriert, dankbar.

Samstag, Mai 03, 2008

No Go

Heute abend erlebt: Van Baker & Band. Flucht ins Mephisto zu DJ Dr Beat + BECKS vom Fass :-) Zitat aus der Website der Band:

"Floré Boulanger: Bereits im Kindesalter verkaufte er Baguette unter dem Pariser Eifelturm. Als Boulanger einen terroristischen Anschlag vereiteln konnte, in dem er den Attentäter mit zwei Weißbroten krankenhausreif schlug, wusste er, dass sein Instrument nur das Schlagzeug sein kann. Der Eintritt in die Hofkapelle des Moulin Rouge war die Fahrkarte für die europäische Musikwelt.

Bronco Eastman: Noch konnten wir nicht viel über seine ereignissreiche Vergangenheit in Erfahrung bringen. Infos folgen

Patrick Van Der Tasten: Der Mann aus Amsterdam, der als einziger Europäer Oranjeunterhosen trägt. Aufgewachsen in den Slums, wurde er im zarten Alter von zehn Jahren holländischer Holzschuhtanzmeister. Als schlechtester Wohnwagenverkäufer gab Van Der Tasten das kaufmännische Dasein auf und widmete sich der zweiten Kunst, die er tatsächlich beherrscht: DAS TASTENINSTRUMENT

Ricardo De La Bomba: Der Alberto Tomba der Pornoindustrie wusste schon immer, wer als nächstes kommt. Die erlernte Fingerfertigkeit, sagte er sich, muss doch auch anders umzusetzen sein. Und so wandte er sich dem Instrument hin, deren Form einer Frau gleicht. Die Gitarre! Niemand steht daher so in Flammen auf der Bühne wie dieser Mann.

Jerome Van Baker: Ehemals kanadischer Hochadel, doch schon in 2. Generation trostlos verarmt, verbrachte er seine Jugend als singender Kofferträger der oberen 10.000 und tingelte als Vollwaise durch ganz Europa. Bis auf der Musikmesse 2006 in Frankfurt das Schicksal seinen Lauf nahm…"

*jesuschrist!*

Freitag, Mai 02, 2008

...kind of free jazz

Jetzt gibt's das TENORI-ON auch bei uns. Ein (das) "digitale Musikinstrument für das 21. Jahrhundert". Haben muss!