Montag, Dezember 15, 2008

Free Net

Im wörtlichen Sinne. Sowas gibt's tatsächlich. Ca. 60 Euro Einstiegspreis - für den Router. Die WLAN-Community in L-Town wächst :) Mein Skype hab ich auch gleich noch vervollständigt mit Skype out zum Hometelefon ohne Vodaf... Jetzt kann ich wieder twittern und bloggen. Ein herzliches Dankeschön an alle Freifunkler/innen!

La Diva hat einen schönen link getwittert. Geniale Idee - Design ist Kunst, die sich nützlich macht. Bravo Alessandro Bêda! Danke Sigrid!

Freitag, November 28, 2008

Soundcheck: adiektiv

Beim Hessischen Rundfunk YOU FM Soundcheck und beim SPUTNIK Soundcheck im Interview: adiektiv.

Heute, 29.11., 22:30 Uhr live im Cafe Dom, Hirschhof 5, Karlsruhe zur Corner Magazin Releaseparty mit Open Mic, Breakdancecontest uvm...

Dienstag, November 04, 2008

Die neue deutsche Rapschreibung

Die neue deutsche Rapschreibung, aktuelle EP von Adiektiv (filius mea), steht zum kostenlosen download bei sechsvieracht.de.

Im Radio (bei YOU FM) gibt's Adiektiv am Sonntag, 9.11. um 20:00 Uhr im Soundcheck und am Montag, 10.11. um 21:00 Uhr das Interview.

Check it out!

Dienstag, Oktober 28, 2008

B.O.B. 5 Bandcontest Pt. 2: 'Pop, Rock, Indie'

















...and the winner is: Funkfragen - wer sonst ;-)
Das wusste auch das vom Zeitungsreporter befragte Mädel: "Es war klar, dass Funkfragen das Rennen machen..." - Weshalb hat sie dann für 'ne andere Band gevotet? Eventuell hat sie sich dadurch einen musikalischen Kommentar der Band eingehandelt....

Die Zeitung (Heiko Weigelt) schreibt weiter: "Das Septett liefert eine zündende Mixtur aus Funk-Rock mit deutschen Texten, aufgepeppt durch eine groovende Bläsersektion mit Posaune, Trompete und Saxofon, untermalt von melodisch gezupften und geschlagenen Bassläufen, Schlagzeug und Gitarre. Der quirlige Sänger Adrian Schloter versteht es, die Zuhörer stetig zum Mitmachen zu animieren mit dem Resultat, dass bei ihrem Auftritt in Groß-Umstadt viele vor der Bühne dauertanzen."

Nächste Gigs: 28.11. Krone, Darmstadt, 13.12. JUZ, Groß-Zimmern und natürlich im April nächsten Jahres als Special Guest beim Battle Of the Bands 6.

Donnerstag, Oktober 23, 2008

Ritalin

Kathrin Passig und Sascha Lobo haben ein Buch über das Phänomen Prokrastination geschrieben. Saskia Weneit und Sylvia Vogt führten für den Tagesspiegel ein Interview über produktives Nichtstun und den Teufel Selbstdisziplin.

Jetzt kaufen oder auf die Taschenbuchausgabe warten?
Ich glaube ich werde warten; bin ganz gut im Aufschieben ;-)

It's not a toy...

Donnerstag, Oktober 16, 2008

Endangered Guitar

Die Schrauber live in Mexico 2005, Pt. 1: Hans Tammen - endangered guitar, live sound processing, Joker Nies - omnichord, circuit bent instruments, Mario DeVega - SPK®, glitch sampling.

Sonntag, Oktober 12, 2008

Bücher schnarchen nicht

...meint Thea Dorn, letzten Monat Gast bei Zimmer Frei!
Fazit: WG-Test bestanden.












© WDR

"Ich bin eine überzeugte Perfektionistin und als solche will ich meine Anlagen und Talente bis zum Maximum fordern. Persönlich halte ich dies für einen sehr attraktiven Weg, um Leben als sinnvoll zu erfahren.... Unruhig werde ich, wenn ich Menschen treffe, die weder glücklich sind noch versuchen, ihr Leben zu gestalten. Da denke ich schon: "Himmel, lasst euch nicht so hängen! Macht was aus euch!"
(Quelle: chrismon.de)

Mittwoch, Oktober 01, 2008

Praktikantenfernsehen

Wie kann man in dieser Besetzung Programm machen und das schon so lange und als Nummer Eins? Nichts gegen Nachwuchskräfte in den Medien, aber fast nur mit angelernten Kräften zu arbeiten - zumal mit nicht unkomplizierter Broadcasttechnik - halte ich persönlich für riskant. Was passiert, wenn der CTO krank wird, Urlaub machen will oder gar Fünf-Tage-Woche?

Man könnte einwenden, dass das ja bei anderen Fernsehsendern ähnlich sei; ich erinnere mich an Stellengesuche über Stellengesuche im mediabiz-Portal für Praktikantenstellen in der bayerischen Metropole. (Allerdings wurde dafür eine Ausbildung erwartet - so könnte Praktikantenfernsehen also funktionieren ;-)

O.K. - der Vergleich hinkt. Die deutschen Sender haben höhere Budgets; da gibt's dann durchaus auch gelernte Profis, die STARs im TV-Dschungel betreuen. Zum Beispiel.

Auch wenn ich von mir behaupte ein guter Improvisator zu sein: Ohne Co-Pilot gehe ich nicht On Air.

Mittwoch, September 10, 2008

Jazz für jeden Geschmack

Naja, vielleicht nicht für jeden. Zwei Livemusik-Ankündigungen im September: Als Abschluss eines - fast schon regelmässig zu nennenden - dreitägigen Workshops mit dem Berliner Posaunisten Johannes Bauer gibt das "art hoc music ensemble" & Johannes Bauer ein Konzert am Mittwoch, den 17. September um 20:30 Uhr im Gewölbekeller unter dem Jazzinstitut in Darmstadt, Bessunger Strasse 88D. Viel freie Musik für Freigeister ;-)

Am Samstag, den 20. September um 18 Uhr spielt "Jungfrauenjoch" beim Weinfest vom "Petit Marche" in der Spitalstrasse 50 in Dieburg. Die Musik wird etwas konventioneller sein als auf der myspace-Seite zu hören. Viel Spass bei einem guten Tropfen in lockerer Atmosphäre.

Donnerstag, September 04, 2008

Krimidinner für Hundert pro Tag?

Vor Steuern, ohne Zeitlimit (ist ja so üblich in der Medienbranche ;-) - O.K., eigentlich wären's 120, aber USt iss nich (wie erklär ich das meinem Finanzamt?). Anyway - kann man dafür arbeiten? Soll ich dafür arbeiten? Naja, in einer Woche bzw. nem guten halben Monat (weil es gibt im Schnitt 6 bis 8 Termine pro Monat) hätte ich dann meine Krankenkasse bezahlt. Das ist doch schon was. Und überhaupt, ich müsse das verstehen, schliesslich könnte ich gut vorausplanen, wüsste im voraus, was ich verdiene. Nee, was ich bekomme, verdienen ist was anderes.

Soll ich?

Montag, September 01, 2008

Papier statt Luft

Nein, es ist wahrscheinlich nicht möglich, diese Gitarren anstatt von Luftgitarren zu malträtieren - obwohl sie bestimmt schneller brennen. Nur eine Alternative für Gitarrensammler (und welcher Gitarrist ist das nicht? ;-), denen entweder das Kleingeld fehlt oder die einfach nur die Wände vollhängen wollen mit schönen Gitarren. Zum Spielen nicht geeignet, aber schön anzusehen :-) Zum Download & selber basteln bei paperguitar.com

Freitag, August 29, 2008

Corporate Blogging

"Tobias Blask stellt seine Diplomarbeit über Corporate Blogs kostenfrei zum Download bereit. „Langfristig besteht die Möglichkeit, dass sich Weblogs als ein Teil der Unternehmens-kommunikation etablieren und eine kleine Revolution in der Außenkommunikation bewirken“, so zieht Tobias Blask letztlich doch recht vorsichtig das Fazit seiner 75 Seiten umfassenden Diplomarbeit zum Thema Unternehmen in der Blogosphere - Weblogs als Herausforderung und Kommunikationsinstrument für Unternehmen.

Was er für seine Arbeit an der Leuphana Universität Lüneburg im Studiengang Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an Erkenntnissen gewann, stellt er der Corporate-Blog-Community jetzt kostenfrei zum Download zur Verfügung. „Frei nach dem Open-Source-Gedanken“, so Blask. In seiner Arbeit beschäftigt er sich neben den diversen Formen von Corporate Blogs auch mit der Einwirkung von externen Bloggern auf Unternehmen." Quelle: CP WISSEN

Latte Art



> ON LATTE BLOG <


> The Ultimate Starbucks Coffee Recipe Book <

Donnerstag, August 28, 2008

Freie Malerei

Leucocyte

Das neue Album des Esbjörn Svensson Trios kommt am 1.9. in die Läden. Mehr als ein Vermächtnis. Grosse Musik.

"
Leukozyten, die weissen Blutkörperchen, verteidigen als Zellen des Immunsystems den Körper gegen fremde Erreger und Infekte. Von Zeit zu Zeit müssen sie sich erneuern, um ihre Arbeit fortsetzen zu können.

Für e.s.t. waren spontane Jam-Sessions der Weg der Erneuerung. Oft mieteten sie sich während einer Tournee für ein, zwei Tage in einem lokalen Tonstudio ein und jammten drauflos. Dabei kamen sie ohne komponiertes Material oder vorgefertigte Songs aus. Die Musiker agierten frei miteinander und überliesen sich ganz dem Fluss der Musik, den Ideen, die kommen und gehen. Diese Freiheit brauchten die Musiker von e.s.t., um neue musikalische Regionen zu erforschen, oder wie Esbjörn Svensson es immer formulierte, der Musik zu folgen. Viele Kompositionen des Trios haben sich in der Vergangenheit aus eben dieser Art der Improvisation entwickelt.

Und natürlich gab es kaum eine Formation auf dieser Welt, die hierfür prädestinierter war als e.s.t. Mit traumwandlerischer Sicherheit agierten die drei, atmeten förmlich zusammen, ein Genius mit sechs Händen, drei Gehirnen und einem musikalischen Verständnis (Jamie Cullum), der die grundsätzliche Frage stellte: Was kann ein Piano-Trio sein, das es zuvor nicht war? (Pat Metheny). Leucocyte [lu:k.sa.t] ist das Resultat eines solchen zweitägigen Jams. Die Aufnahmen fanden während der Australien-Tour der Band in den berühmten Studios 301 im Zentrum von Sydney statt und wurden im Frühjahr 2008 in den Bohus Sound Studios in Göteborg von e.s.t.'s Sound-Ingenieur Ake Linton im Beisein der Band abgemischt.

Am 28. April fand in Berlin das Foto-Shooting fur die neue Kampagne statt und am 16. Mai hat die Band Album und Artwork an ACT ausgeliefert. Am 14. Juni dann geschah das Unfassbare: Esbjörn Svensson, der vermutlich stilbildendste Musiker dieses Jahrzehnts, verstarb bei einem Tauchunfall auf der Insel Vramdo, etwas ausserhalb von Stockholm. Leucocyte wird hierdurch zum musikalischen Vermächtnis von Esbjörn Svensson und e.s.t.! Es ist das wagemutigste und innovativste Album von Esbjörn Svensson (p), Dan Berglund (b) und Magnus Ostrom (dr) als e.s.t.

Die Essenz dieser Entdeckungsreise ist rauschhafte Energie. Ein Trip durch die Blutbahnen ohne kompositorisches Netz und stilistische Einschränkungen, bei dem die Grenzen der musikalischen Kommunikation ausgelotet werden. Die Reise des Esbjörn Svensson, die vor knapp 10 Jahren im Universum (From Gagarins Point of View) begann, ihn dann über Strange Place for Snow und Seven Days of Falling auf die Erde brachte, wo er Reiseproviant für die Seele (Viaticum) verteilte und sich im Tuesday Wonderland verlor, ist mit Leucocyte zu einem Ende gekommen.

Das vorliegende Album entspricht zu 100% den von Esbjörn Svensson, Dan Berglund und Magnus Ostrom abgenommenen und am 16. Mai ihrem Label ACT übergebenen Bestandteilen."

Quelle: Act

Montag, August 18, 2008

-.-. --- .--. --- .--. impressions

Beinahe zufällig war ich auf der Cologne On Pop Conference. Dort hab' ich ein paar Vorträge/Panels/Lectures besucht, so z.B. zum Thema "The Mature artist" (sind wir das nicht alle?), "Insolvent but successful" (50 Minuten gespannte Konzentration), "Digital Distribution" ("Wer kennt noch andere Audiodateiformate außer mp3?" - ?? Vorschule?), Music & Businessmodels...

Was hab ich dabei gelernt? Ich weiss, dass ich... doch was weiss ;-) quasi wenig wirklich Neues; hat was beruhigendes. Überhaupt: der für mich interessanteste Vortrag kam von DVD beim Institut für Musik und Medien der RSH Düsseldorf. Der Musiker William Bennett über Vorstellunggespräche, Auftritte und Flirten. Absolutly brilliant! Danke nochmal an Heike für die DVDs und viel Erfolg mit den (neuen) Studiengängen Ton und Bild & Musik und Medien.

*Da würde ich gerne mitmischen*

Samstag, August 09, 2008

Dienstag, August 05, 2008

Toool im Coolschrank


Richtig nostalgisch ward mir's um's Herz als ich gestern erfuhr, dass es WOHIN HEUTE? noch gibt. In den Anfängen meiner "Surferzeit" war ich oft da und hab so vieles im Netz gefunden, das ich alleine nie entdeckt hätte - oder nur per Zufall. Wie konnte ich solange nur ohne den Coolschrank auskommen? HEUTE hab ich dort einen Tipp für DIE Startseite gesehen: toool.de. Da kann ich meine zwölfundvierzigtausend Bookmarks fast vergessen ;-)

Sonntag, Juli 27, 2008

Ich bin überall Zuhause und überall fremd.

(Cosma Shiva Hagen)

*Seems nobody wants me back. maybe just seems. just had some problems loggin in - anyway.*

Ever wachted TV - seriously? Well, TODAY - everything on all fckn channels on my cabletv was CRAP. i can't believe I pay for that bullshit. what the heck they think THEY ARE?? I'm disappointed.

Sonntag, Juli 20, 2008

Windoof

Es nervt. Mittlerweile stürzt mir mein Schlepptop jeden Tag einmal ab - mit blauem Bildschirm. KERNEL_STACK _INPAGE_ERROR. Ach ja; und wer will das wissen? Langsam wird's Zeit sich umzuorientieren. Mal gucken was es mittlerweile so auf der Linuxseite gibt. ubuntu studio scheint mir einen Versuch wert. Oder erstmal ausprobieren mit wubi.

Dienstag, Juli 15, 2008

Anglizismen

Die Durchdringung der deutschen Sprache mit englischen Wörtern (oder Worten?) schreitet immer weiter fort. Ich muss mir selbst öfter Kritik an meinen Anglizismen gefallen lassen. Manchmal nehme ich das englische in der deutschen Sprache schon garnicht mehr war; so selbstverständlich sind manche Begriffe geworden (für mich). In meinem Job ist die Fachsprache eh englisch, viele Software ist englisch-"sprachig" - es gibt einige tools (Programme, "Anwendungen") auf meiner Platte, wo ich ad hoc nicht sagen kann, ob die menues englisch oder deutsch sind...

Jobbeschreibungen in englisch sind mir immer etwas suspekt. Wahrscheinlich, weil ich diese Anglizismen oft nicht verstehe, genauso wie so genanntes Business-Englisch, wo commited wird statt festgelegt - im Meeting ;-) Tonmeister/Toningenieur, Kameramann/frau, Regisseur zum Beispiel sind für mich verständlichere Begriffe als Key Account Manager oder Chief Executive Officer.

Hilfe gibt es vom Verband Deutsche Sprache e.V.: Der Anglizismenindex. Oder im Web Einsnulligen Marketing-Lexikon.

Montag, Juli 14, 2008

Mittwoch, Juli 09, 2008

Dienstag, Juli 08, 2008

KING GONG Polaroid

In den letzten Wochen hab ich einiges gelernt über Videodateiformate - vor allem, dass man die richtige Software braucht zum Bearbeiten. Für Töne gibt's sowas ja zur genüge auf meiner Platte aber für Bilder....

Naja, ich geb's auf und nehme einfach die Polaroidversion vom KING GONG Hendrix-Wale-Konzert ausschnittweise in die Tube. Den Sound konnte ich leider auch nicht bearbeiten; ich bitte daher um Nachsicht und hoffe die Videos vermitteln wenigstens einen kleinen Eindruck von der Performance. Weitere Konzerte werden folgen. Versprochen!

Montag, Juli 07, 2008

Derek Sivers Baby

1997 hatte Derek Sivers eine Website aufgebaut, um seine CD zu verkaufen. Es war so teuer und aufwändig, ein Kreditkarten-Händlerkonto zu kriegen und einen Online-Shop aufzubauen, dass ihn am Ende ein paar Musikerfreunde fragten, ob er auch ihre CDs auf seiner Website verkaufen könnte. Er tat es aus Gefälligkeit - aber bald wurde das Ganze so beliebt, einfach nur über Mundpropaganda, dass er dem „Laden“ einen eigenen Domainnamen gab. CDBABY war geboren.

Von allem was ich bisher an Musik/Onlinevertrieb kenngelernt habe, ist mir Derek's shop am sympatischsten. Straightforward. 91% vom Onlineverkaufserlös gehen an den Künstler. Beim CD-Verkauf behält CDBABY 4$ pro CD. Komplette Versandabwicklung inclusive Kreditkartenzahlmöglichkeit. Verkauf über iTunes, Napster, eMusic etc.

Absolut lesenswert (ein MUSS) für jeden Musiker: Derek's Tipps.

Freitag, Juli 04, 2008

StudioTakes Online Release

Neben MYSPACE & DOOLOAD gibt's jetzt auch bei YOUMIX und KAZZONG diverse Aufnahmen der Band (Jungfrauenjoch) zum reinhören und auch runterladen - einzelne Titel oder das ganze Album. In hoher Qualität als 192 kb/s mp3s - fast wie bei iTunes, nur (noch) nicht so populär. Damit's für euch als treue Leser des Jungfrauenjoch-Blogs etwas bequemer ist, habe ich den Player hier im Blog gleich mit eingebaut :-)

Donnerstag, Juli 03, 2008

Mittwoch, Juli 02, 2008

Statistik

Churchill sagt: "Ich glaube nur einer Statistik, die ich selbst gefälscht habe." Blogcounter sagt: ca. 600 Besucher pro Monat im letzten Vierteljahr auf meinem Blog. Ist doch O.K. (bin ja auch nicht die BLÖD-Zeitung - GottseiDank ;-) Ich würde mir ein paar mehr Kommentare wünschen; damit ich weiss, dass ihr da seid - irgendwo da draussen ;-)

Samstag, Juni 21, 2008

Armut

In meinem "sozialen Umfeld" bin ich gewöhnlich nicht mit Armut konfrontiert. Es gibt Ausnahmen - zum Beispiel heute bei ALDI. Man kann es sich meiner Meinung nach heute kaum noch leisten nicht bei ALDI einkaufen zu gehen. Es gibt wirklich Preis-werte Angebote. Will sagen: jeder geht zu ALDI oder LIDL oder....

Die beiden Mädels sind mir heute weniger durch ihre Sprache (russisch? rumänisch?) als durch - wie soll ich sagen - Ungepflegtheit, Unsauberkeit aufgefallen. Stehen vorm Regal mit Shampoo und Duschgel auf Füssen, die dringend ein Bad gebraucht hätten, Kleingeld zählend. Auf dem Parkplatz dann stiegen sie in einen alten, rostigen VW-Bus, wo (vermutlich) die Familie wartete.

Ich musste auch extra Geld holen, um Einkaufen zu gehen. Ich musste auch auswählen, was ich kaufe. Jedoch sicher eine andere Herausforderung.

Freitag, Juni 13, 2008

Studiowerkzeug

oder: Studiomaterial - wie auch immer.
Zum Vergleich "Früher":







und heute:

Alles nur geklaut (2)

Zur falschen Zeit am richtigen Ort? oder vice versa?! Immer wieder - je älter ich werde ;-) - muss ich feststellen, dass sich andere mit fremden Federn schmücken, mit "alten" Ideen hausieren gehen. Das ging mir so auf der (vor-) letzten Tonmeistertagung, wo ich einen Menschen traf, der glaubte er sei vollkommen trendy mit der Gesellschaft, die er vertrat, die HDTV an den Start bringt. Haha - HDTV: da waren wir schon Anfang der Neunziger dabei; von VISION 1250 oder von NHKs 1125/60 hatte der - erklärterweise - noch nix gehört. Aber jetzt Lorbeern sammeln...

In der aktuellen AHGZ vom 14.6. ist zu lesen von "Vorsprung durch besseren Service" (in der Gastronomie). Ein Thema, mit dem meine bessere Hälfte schon 1991 beim Cercle Epicurien mit ihrem Beitrag "Service - wichtig wie noch nie" einen Preis gewonnen hatte, nachdem sie jahrelang in Seminaren Servicemitarbeiter in Hotellerie und Gastronomie geschult hatte. Der Deutsche Tourismusverband e.V. DTV hat (jetzt) die Lizenz für ein QM-System in der Schweiz gekauft...

Fehlt nur noch, dass jemand behauptet Jungfrauenjoch sei ein Berg in der Schweiz ;-)

Donnerstag, Juni 12, 2008

ARD & ZDF werden beschränkt

...in ihrem Onlineangebot. Somit werden die GEZ-Gebühren schwerpunktmässig für Fernsehprogramme verwendet. Finde ich gut so. Die Qualität der öffentlich-rechtlichen Programmangebote hat sowieso meiner Meinung nach schon zu sehr nachgelassen, weil diese offensichtlich versuchen sich den Privaten Sendern anzupassen.

Kress schreibt: "Die Ministerpräsidenten haben sich (heute) weitgehend auf die Eckpunkte für den 12. Rundfunkänderungs- staatsvertrag geeinigt. ... Fest steht, dass ARD und ZDF keine "elektronische Presse" anbieten dürfen. Diese wurde als presseähnliches Angebot definiert, das journalistisch ist und dem von Zeitungen oder Magazinen entspricht. ARD und ZDF sollen lediglich sendungsbezogene Inhalte anbieten dürfen. Kommerzielle Angebote wie Partnerbörsen, Freizeit-Tipps oder Beratungsdienste sind tabu. Ebenso soll die Bereitstellung der Inhalte auf sieben Tage begrenzt werden. ...Eine endgültige Entscheidung soll im Herbst 2008 vorliegen..."

Weitere Infos zu dem Thema bei der Financial Times Deutschland.

Freitag, Juni 06, 2008

Lachplatte

Viele Köche verderben den Brei - oder einer die Abschaffung der Studiengebühren? Kann ja wohl nicht ernst gemeint sein. Mr. Wischtisch musss mal wieder poltern. Es wird wohl kaum was nützen, denn entweder werden Studiengebühren per se vom Staatsgerichtshof am 11. Juni für verfassungswidrig erklärt, oder die Sondersitzung des Landtages am 17. Juni beseitigt den von R. K. festgestellten "Mangel...der auch bei weitester Auslegung durch den Versuch einer Glättung oder nachträglichen Formulierung in Form in Fragen der Formulierung der äh Rechtmässigkeitsprüfung einer Staatskanzlei nicht geglättet werden kann." (Aha, jaja, alles klar..)

Mehr bei Studis Online.

Mittwoch, Juni 04, 2008

Character is what you are in the dark

Ein grossartiger Film in jeder Hinsicht.


Danke Esther :-)

No more fee

Ein wirklich historischer Moment:
Die Studiengebühren in Hessen sind wieder abgeschafft!

Wie nach den Wahlen angekündigt, haben SPD, Grüne und Linke in Hessen ihr Versprechen wahr gemacht und heute im hessischen Landtag die Studiengebühren abgeschafft. Nachdem Ende der 1990er die ersten Bundesländer die Einführung von Langzeitstudiengebühren und nach dem Verfassungsgerichtsurteil 2005 sieben Bundesländer allgemeine Studiengebühren beschlossen und eingeführt haben, ist dies seither das erste Mal, dass Gebühren wieder durch Beschluss eines Landtages zurückgenommen werden. (Quelle: Studis online)

Am Maistern geht heute so was von die Post ab! *Kneipentour*

Dienstag, Juni 03, 2008

Maistern 08

Morgen am 4. Juni 2008 ab 13:30 Uhr beginnt dieses Jahr der Maistern 2008. Bei chilliger Musik, leckeren Cocktails und Fungames könnt Ihr ausgelassen am Campus Dieburg feiern. Wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr die Tradition des Maisterns weiterführen können und eines der besten Feste der Hochschule Darmstadt feiern werden. Das dürft Ihr nicht verpassen! (Quelle: h_da Campus Dieburg)

Vielleicht schau' ich 'mal vorbei in meiner Hochschule :-)

Montag, Juni 02, 2008

Media Monday feat. Camelot

heisst eine "Ringvorlesung" an der Hochschule Darmstadt h_da, die von April bis Juni alle vierzehn Tage interessante Persönlichkeiten aus dem (produktiven) Medienbereich zu uns in die Provinz bringt. Heute plauderte Michael Bröllochs, Camelot Filmproduktion sehr locker über das zeitweise sehr heftige Musikvideobusiness. Der Mann weiss wovon er redet. Die Vier-Personen-Crew von Camelot realisiert weltweit Produktionen mit Budgets von "Null bis Unendlich". Zeigt, dass auch mit ohne viel Geld kreative Filme gemacht werden können. Profis halt. - Love it!

Aktuell arbeitet Robert Bröllochs an einem Film über Mr. Nice - der Mann, der die Musiker in den 60er und 70ern mit Stoff versorgt hat, im "Gegenwert" von ca. 25 Jahren Knast - Howard Marx: "God Smoked". ("...learn...who gave him his first light...;-) Coole Sache. Den Trailer den wir heute gesehen haben gibt's leider (noch) nicht online.

Samstag, Mai 31, 2008

Konzertvorbereitungen

So, die Gongs sind schon mal aufgebaut in der Villa. Morgen mittag dann Schlepptop, Powerbook, Remote25, KAOSS-Pad, Mixer & Beschallung. Um fünf werden wir dann "das Haus rocken" ;-)

KOMMT ALLE !!!

Mittwoch, Mai 28, 2008

Die Band @ MySpace

Ich wollte eigentlich nur einen Blogeintrag einer MySpace-Seite kommentieren. Geht aber nur für Mitglieder. Jetzt bin ich's. Das heisst: die Band (Jungfrauenjoch). Musste ja auch sein. MySpace hat ja (jetzt) jeder - fast wie email (damals ;-)
Die Jungfrauenjoch@MySpace-Seite hat auch teils andere Tracks zum hören als die DooLoad-Seite.

Dienstag, Mai 27, 2008

Lyrics of the sea

Nachdem das Stück "1983 (A merman I should turn to be)" in unserem Hendrix-Tribute am Sonntag eine zentrale Rolle spielt, hier vorab zum "einstimmen" die Lyrics und der Original-Song.


"Hurray I awake from yesterday
Alive but the war is here to stay
So my love catherina and me
Decide to take our last walk thru the noise to the sea
Not to die but to be reborn
Away from the lands so battred and torn
Forever forever

Oh say can you see it's really such a mess
Every inch of earth is a fighting nest
Giant pencil and lipstick-tube shaped things
Continue to rain and cause screamin' pain
And the arctic stains from silver blue to bloody red
As our feet find the sand
And the sea is straight ahad
Straight up ahead

Well it's too bad that our friends can't be with us today
Well it's too bad
The machine that we built
Would never save us that's what they say
That's why they ain't comin' with us today
And they also said it's impossible
For a man to live and breathe underwater
Forever was a main complaint
Yeah and they also threw this in my face they said
Anyway you know good and well
It would be beyond the will of god
And the grace of the king
Grace of the king

So my darling and I make love in the sand
To salute the last moment ever on dry land
Our machine it has done its work played its part well
Without a scratch on our body when we bid it farewell
Starfish and giant foams greet us with a smile
Before our heads go under we take our last look at the killing noise
Of the out of style
The out of style out of style oh yeah


So down and down and down and down we go
Hurry my darlin' we mustn't be late
For the show
Neptune champion games to an aqua world is so my dear
Right this way smiles a mermaid
I can hear Atlantis full of cheer
Atlantis full of cheer
I can hear Atlantis full of cheer..."

Freitag, Mai 23, 2008

17. Darmstädter Jazz Conceptions

Gestern beim schon traditionellen Sommerfest der Jazz & Popschool kam ich mit Bernd Breitwieser von der Bessunger Knabenschule auf die diesjährigen Conceptions zu sprechen. Es sind noch Plätze frei! Wer also in der ersten (hessischen) Sommerferien- woche (23. - 28. Juni) Zeit und Lust an einmaligen professionellen Workshops hat: Anmelden! So intensiv wie bei den Conceptions werdet ihr Musik selten erleben.

Jeden abend Session an einem anderen Ort in Darmstadt. Freitags Abschlusskonzert der Workshopbands, Samstags Abschlusskonzert der Dozentenband und vorher das Grossensemble/die BigBand, diesmal unter der Leitung von Uwe Oberg (p). Die weiteren Workshopleiter sind der Gitarrist Philipp van Endert, der Schlagzeuger Michael Griener, der Saxophonist Adam Pieronczyk, wieder der Posaunist Christoph Tewes und Christopher Dell (vib) und natürlich Mitinitiator und Darmstädter Bassist Nr.1 Jürgen Wuchner.

Mittwoch, Mai 21, 2008

Nix mehr vergessen

weil alles gespeichert ist. Im Web. Bei Evernote. Coole Sache - aber wie sicher sind die Daten? Man muss sich das vorstellen: Ich kann alles was ich "notieren" will auf einem (externen) Rechner speichern. Text, Bilder, Audio... Die Notizen werden indiziert und ich kann so alles finden, was ich mir mal irgendwann notiert habe.

...und jeder, der Zugriff hat auf diesen Server, bekommt einen Eindruck, was mich so interessiert, wie ich ticke. Umso besser, je mehr ich auf meinem Account hinterlege. Natüüürlich macht das keiner. Alle sind gut. Wie bei Gugelmail.....

Ich werd's trotzdem mal testen.

Montag, Mai 19, 2008

Those were the days

Bis ich mir meine erste gute Tonbandmaschine leisten konnte, musste ich einige Märker zur Seite legen. Die Revox A77 kostete mich damals als Student ein kleines Vermögen. Wenn ich jetzt Bänder bei eeebay versteigere (die guten Ampex mit Metallspule) kommen mir fast die Tränen, wenn keiner mehr als 1 € bietet. *Naja - die grossen 4GB SCSI Platten will auch keiner mehr*

Sonntag, Mai 18, 2008

St. Margareta

...eine 125 Jahre alte - nicht mehr als solche genutzte - Kirche in Seckmauern im Odenwald wurde gestern abend wieder zum Konzertsaal verwandelt. Detlef Eichberg hatte ein musikalisches Highlight organisiert: Die Klarinettistin Irith Gabriely und der Pianist Peter Przystaniak lieferten ein mitreissendes Konzert von Klezmer über Klassik bis zu Chick Coreas Spain. Wegen des (heutigen) Pfarrfestes waren vor der Kirche Tische, Bänke und ein Zelt mit Zapfanlage & Grill aufgebaut. So konnten mein Begleiter Jürgen Hippler und ich vorher einen guten Schluck zu uns nehmen.

Wir waren in erster Linie allerdings gekommen um "die Location" in Augenschein zu nehmen. Hier wird nämlich unser zweites King Gong Konzert (Hendrix-Wale-Gongs) stattfinden. Da freue ich mich jetzt schon drauf - fast mehr als auf die Premiere am 1. Juni. Die Kirche ist nicht zu groß, hat eine schöne "Akustik" und ein angenehmes Ambiente. Das wird richtig schön werden! Voraussichtlich am 6. September.

Sonntag, Mai 11, 2008

Stahlblau

Nennt man diese Farbe, die der Himmel hier hat. Heute. Gestern auch schon - überhaupt seitdem wir hier sind.


Zum zweiten mal bin ich hier auf der Hütte, knapp über der "du-Grenze" (1000m). Im Frühling fast noch schöner als im Winter. Begrüßung, als würde man sich Jahre kennen. Ich fühle mich sauwohl. Relaxed, inspiriert, dankbar.

Samstag, Mai 03, 2008

No Go

Heute abend erlebt: Van Baker & Band. Flucht ins Mephisto zu DJ Dr Beat + BECKS vom Fass :-) Zitat aus der Website der Band:

"Floré Boulanger: Bereits im Kindesalter verkaufte er Baguette unter dem Pariser Eifelturm. Als Boulanger einen terroristischen Anschlag vereiteln konnte, in dem er den Attentäter mit zwei Weißbroten krankenhausreif schlug, wusste er, dass sein Instrument nur das Schlagzeug sein kann. Der Eintritt in die Hofkapelle des Moulin Rouge war die Fahrkarte für die europäische Musikwelt.

Bronco Eastman: Noch konnten wir nicht viel über seine ereignissreiche Vergangenheit in Erfahrung bringen. Infos folgen

Patrick Van Der Tasten: Der Mann aus Amsterdam, der als einziger Europäer Oranjeunterhosen trägt. Aufgewachsen in den Slums, wurde er im zarten Alter von zehn Jahren holländischer Holzschuhtanzmeister. Als schlechtester Wohnwagenverkäufer gab Van Der Tasten das kaufmännische Dasein auf und widmete sich der zweiten Kunst, die er tatsächlich beherrscht: DAS TASTENINSTRUMENT

Ricardo De La Bomba: Der Alberto Tomba der Pornoindustrie wusste schon immer, wer als nächstes kommt. Die erlernte Fingerfertigkeit, sagte er sich, muss doch auch anders umzusetzen sein. Und so wandte er sich dem Instrument hin, deren Form einer Frau gleicht. Die Gitarre! Niemand steht daher so in Flammen auf der Bühne wie dieser Mann.

Jerome Van Baker: Ehemals kanadischer Hochadel, doch schon in 2. Generation trostlos verarmt, verbrachte er seine Jugend als singender Kofferträger der oberen 10.000 und tingelte als Vollwaise durch ganz Europa. Bis auf der Musikmesse 2006 in Frankfurt das Schicksal seinen Lauf nahm…"

*jesuschrist!*

Freitag, Mai 02, 2008

...kind of free jazz

Jetzt gibt's das TENORI-ON auch bei uns. Ein (das) "digitale Musikinstrument für das 21. Jahrhundert". Haben muss!

Dienstag, April 29, 2008

Sound of the 70's

ungewohntes Terrain

betrete ich als Musiker, wenn's um Malerei geht. Es sind dann in der Regel Bauchentscheidungen. Und wenn mir etwas nicht gefällt, dann vielleicht weil ich es (noch) nicht verstehe. Dieses Bild von Ulrike gefällt mir: